«Keine Zeit für Lehrlinge? Das ist verantwortungslos!»

«Keine Zeit für Lehrlinge? Das ist verantwortungslos!»

5. März 2012 - Mit Schnupperkursen für junge Leute macht die Ergon Informatik AG die ICT attraktiv. Im Interview zeigt Geschäftsleiter Patrick Burkhalter auf, mit welchem Erfolg Ergon dies tut.
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/03
Patrick Burkhalter (Quelle: Swiss ICT Magazin)
Stimmt es, dass Schülerinnen und Schüler völlig falsche Vorstellungen über den Informatiker-Beruf haben?
Ich hatte 1979 im Rahmen des Mathematikunterrichts an der Kantonsschule 24 Lektionen Programmieren mit Pascal. Da habe ich zum ersten Mal die Faszination des Problemlösens mit dem Computer entdeckt. Heute wird leider in den Schulen der Computer nur als Medium anstatt als Instrument verwendet. Genau darum führen wir Schnuppertage durch. So können die Jugendlichen spielerisch herausfinden, ob ihnen Logik und das Knobeln Spass machen.
Wie könnte man diese falschen Vorstellungen verändern und zeigen, wie spannend denn diese Berufe sind?
Neben den politischen Anstrengungen, den IT-Unterricht wieder in die Schulen zu bringen, muss die IT-Industrie zeigen, was sie tut. Das ist Aufgabe der Verbände, der Firmen und von jedem Angestellten in der IT-Industrie. Wenn möglichst viele von ihren interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeiten erzählen, wird sich das Bild der IT in der Öffentlichkeit mit der Zeit verändern.

Ergon engagiert sich stark in der Berufsbild-Förderung. Wie sieht Ihr Konzept aus?
Am wichtigsten sind sicher unsere kostenlose Programmier-Workshops für Schulen. Wir besuchen einzelne Klassen oder Gruppen von Interessierten im Informatikzimmer der Schule. Nach einer Einführung in Scratch können die Teilnehmer selber Hand anlegen und erste Programme erstellen. Den Inhalt passen wir an die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Schulen an. Diese Workshops werden von Ergon Softwareingenieuren und von unseren Lehrlingen begleitet. Dieses Angebot führen wir auch im Rahmen von Ferienplausch-Programmen durch. Dann engagieren wir uns als Firma bei Anlässen zur Berufsbild-Förderung, sei es der Tag der Informatik oder die I-Days im Verkehrshaus Luzern.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER