Deutliche Stärkung des Informatik-Bildungskonzept

Deutliche Stärkung des Informatik-Bildungskonzept

5. März 2011 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/03
Zur Stärkung der Berufsbildung über die höhere Bildung starten im Herbst in Ergänzung zu den heute bestehenden zwei Möglichkeiten in unterschiedlichen Schulen vier neue Lehrgänge für die völlig neu konzipierte Berufsprüfungen Applikationsentwicklung, System- und Netzwerktechnik, Wirtschaftsinformatik und Mediamatik.
Die jährliche ZLI-Befragung im Juni bei den jeweiligen Grundbildungsabsolvent/-innen zeigt, dass rund ein Viertel eine Weiterbildung plant. Das Gros hat ein Fachhochschulstudium im Auge, rund fünf Prozent eines einer höheren Fachschule und einzelne die Berufsprüfung. Geht man nach den Erkenntnissen der Berufsfeldanalyse, also nach den Aussagen der Betriebe, müssen wir 60 Prozent in die höhere Bildung bewegen. Unseren jungen Leuten muss klar gemacht werden, dass die Schweizer Informatik nicht «der Not gehorcht, und halt auch einen ohne das nimmt», sondern dass sie sich auf den Import von Hochschulabsolventen aus dem Ausland fokussieren, wenn eigene nicht vorhanden sind. Es lohnt sich also, sich für die Zukunft und die Karriere zu rüsten.

Mehr Chancen

Ob als ICT-Applikations-Entwickler/-in, die neuartige Applikationen entwickeln und warten, als ICT-System- und Netzwerktechniker/-in, die komplexe System und Netzwerkstrukturen aufbauen und unterhalten, als Wirtschaftsinformatiker/-in, die zentrale Geschäftsprozesse mit wirksamen ICT-Lösungen unterstützen oder als Mediamatiker/-in, die Medienarbeit eines oder mehrerer Betriebe verantworten – hochqualifizierte ICT-Fachleuten haben grosses Potenzial und hervorragende Aussichten. Es ist an uns – Arbeitgebern, Politik und Ausbildungsorganisationen –, ihnen diese Möglichkeiten zu eröffnen.
 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER