Bluetooth-Viren für Autos ungefährlich

F-Secure schaffte es nicht, über Bluetooth ein Auto mit einem Virus zu infizieren.
11. Mai 2005

     

Im März hatte IBM davor gewarnt, dass Viren in Zukunft zu einem grossen Problem für die Autoindustrie werden dürften. Bereits früher gab es spezifische Gerüchte, dass der Bordcomputer von Fahrzeugen des Typs Lexus mit dem Cabir-Wurm über Bluetooth infiziert werden könnten. Die Sicherheitsspezialisten von F-Secure wollten es genauer wissen und haben versucht, via Bluetooth den Bordcomputer eines Toyota Prius zu infizieren. Der Prius besitzt dasselbe Bordcomputer-System wie Lexus-Fahrzeuge. Die Versuche der F-Secure-Spezialisten blieben erfolglos. Der Smartphone-Wurm Cabir könne kein Lexus-Computersystem angreifen, heisst es. Auch über bekannte Bluetooth-Hacking-Methoden erhalte man keinen Zugriff auf das Fahrzeug. Die erfolglosen Hacking-Versuche wurden in einem Weblog dokumentiert. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER