Microsoft für mehr Schweizer Software

Microsoft will Software aus heimischem Schaffen fördern.
17. März 2005

     

Wie Microsoft im Rahmen der X.days bekanntgab, will die Firma Schweizer Software fördern. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Rapperswil sollen unabhängige Softwareentwickler (ISVs) besser unterstützt werden. Zusammen sollen Innovationen gefördert und die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Industrie soll verbessert werden. Als Hintergrund wird angegeben, dass die Schweiz bedeutend mehr Software importiere, als selber produziert wird, trotz grossem Potential hierzulande. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER