Stromfresser im Büro

Vermeintlich ausgeschaltete IT-Geräte können ins Geld gehen.
7. März 2005

     

Heruntergefahrene PCs oder TFT-Monitore im Tiefschlafmodus können unter Umständen wahre Stromfresser sein. Vor allem veraltete Hardware oder Geräte ohne Netzschalter würden unnötig Energie verbrauchen. Dies berichtet die deutsche Zeitschrift "PC-Welt", die auch gleich Tips gibt, wie sich die Stromrechung senken lässt. So wird unter anderem geraten, IT-Equipment an ausschaltbare Stromleisten zu hängen um sie so ganz vom Netz zu trennen. Zudem sollte man Monitore ganz ausschalten, wenn sie länger nicht genutzt werden. Zum Thema Monitore wird auch geraten, auf Bildschirmschoner zu verzichten, da diese mehr Strom verbrauchen als der Windows-Desktop. Einzig Tintenstrahldrucker sollten nicht vom Netz getrennt werden, da sie intern gespeicherte Daten halten müssen, schreibt "PC-Welt". Gemäss der Zeitschrift kann ein Anwender mit solchen Massnahmen jährlich hundert Euro und mehr sparen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER