Schiesst Microsoft Symantec ab?

Microsoft kauft die Technologie des Antiviren-Herstellers GeCAD.
10. Juni 2003

     

Microsoft hat laut Medienberichten bekanntgegeben, man wolle den rumänischen Antiviren-Technologieentwickler GeCAD akquirieren. Mit den Sicherheitsexperten der 100 Mann starken Firma wolle man die Windows-Plattform im Rahmen der Thrustworthy-Computing-Initiative sicherer machen. GeCAD ist vor allem mit seiner Lösung RAV Antivirus bekannt geworden.
Der jüngste Clou Microsofts dürfte vor allem von Antivirensoftware-Herstellern wie Symantec, Panda oder Trend Micro mit wenig Begeisterung aufgenommen werden, da die Gefahr besteht, dass ihre Produkt durch Microsofts GeCAD-Übernahme bei einem nächsten Windows-Release plötzlich überflüssig werden. Analysten sprechen in frühen Stellungnahmen bereits davon, dass Microsofts Präsenz den Security-Markt auf den Kopf stellen könnte. Die Neuordnung des Marktes werde zwar noch eine Weile dauern, aber grundlegend sein, so Graham Titterington, Analyst und Security-Experte von Ovum. Zudem könne man damit rechnen, dass noch mehr auf Security spezialisierte Firmen auf Bill Gates Shopping-Liste stehen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER