Microsoft nimmt CRM-Markt ins Visier

Softwareriese Microsoft will via Great Plains in den Customer-Relationship-Management-Markt einsteigen.
26. Februar 2002

     

Im Jahr 2000 hatte Microsoft die Firma Great Plains akquiriert, ihres Zeichens Herstellerin von Buchhaltungs-Software für KMU. Seit diesem Zeitpunkt haben sich die Gerüchte hartnäckig gehalten, wonach Microsoft via Great Plains in den Business-Software-Markt einsteigen will. Jetzt wird von Insidern erwartet, dass der Redmonder Softwaregigant bekanntgeben wird, eine Customer-Relationship-Lösung bereitzustellen, die von der Great-Plains-Einheit stammt. Die Lösung soll offenbar Firmen in der Grössenordung zwischen 25 und 5000 Mitarbeitern ansprechen. Wann und in welcher Form der CRM-Markt aufs Korn genommen wird, ist derzeit noch unklar. Es wird jedoch erwartet, dass die Pläne noch in dieser Woche offiziell werden. Auf der einen Seite macht der Schritt Sinn, da dem CRM-Markt eine Schlüsselrolle für das laufende Jahr zugestanden wird und der weltweite Markt laut IDC bis 2005 auf 14 Milliarden Dollar wachsen soll. Auf der anderen Seite legt sich Microsoft mit dem Einstieg in den Markt direkt mit Partnerfirmen wie Pivotal oder Onix an. Diese Microsoft-Partner könnten mit dem Softwareriesen als neuen Konkurrenten in gewaltige Schwierigkeiten geraten. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER