Microsoft: Java in SQL

Microsoft wird eine Software lizenzieren, mit der Java-Programme in SQL verlinkt werden können.
26. September 2001

     

Gestern hatte Microsoft verkündet, man werde künftig eine Software anbieten, die es erlaubt, Java Programme mit Daten zu verknüpfen, die sich in einer SQL-Server-2000-Datenbank befinden. Die Software nennt sich Java Database Connectivity Driver (JDBC) und wurde von Hersteller Merant programmiert. Microsoft wird das Programm lizenzieren und unter neuem Namen als Microsoft-Brand verkaufen. Laut Analysten wird Microsofts neu entdeckte Liebe für Java aber nur von einer kleinen Anzahl Java-Entwickler goutiert werden. Der Grossteil der Java-Programmierer würde auf Datenbanken von IBM oder Oracle setzen, zwei langjährigen Java-Supportern. Microsoft hingegen begründet die Implementierung von Java damit, dass die Kunden danach verlangt hätten. Eine Testversion von JDBC steht zum freien Download im Netz bereit. Die Final-Version soll Anfang 2002 erscheinen, wobei der Preis noch nicht bekannt ist. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER