Outlook 2002 verunmöglicht .exe-Files als Attachments

Microsoft sperrt die nächste Outlook-Version als Virenschutz-Massnahme für 30 File-Typen.
9. April 2001

     

Die nächste Version von Outlook, die mit dem neuen Office-XP-Paket ausgeliefert wird, nimmt den Virenschutz selbst in die Hand. So plant Microsoft offenbar, Outlook 2002 für 30 Attachment-Typen zu sperren. Diese Dateien, die laut Microsoft am meisten verwendet werden, um Viren darin zu verstecken, beinhalten populäre Formate wie .exe-Files, Windows-Hilfe-Files, Java- und Visual-Basic-Scripting-Files sowie Foto-CD-Images oder Screensaver. Die E-Mails mit den Dateien werden nicht abgeblockt, hingegen verweigert Outlook die Öffnung oder den Download der betroffenen Files. Das Blocken von gewissen Attachment-Formaten ist nicht neu. Nach der Loveletter-Virenattacke war es via Update möglich, Outlook 97 und 2000 für gewisse Files zu sperren. Selbstverständlich blieb es dem User selbst überlassen, ob er das Update durchführen will. In Outlook 2002 wird den Benutzern diese Wahl genommen. Kritiker bemängeln aber, dass es nicht einfach genug sei, dieses Feature abzuschalten. (mw)



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER