Borland bringt Windows/Linux-Konverter

Borland stellt eine Reihe von Tools vor, die es Windows-Programmierern einfach machen sollen, ihre Programme auf Linux zu portieren.
1. Februar 2001

     

Im Rahmen der LinuxWorld-Konferenz verkündete Borland gestern, man habe eine Reihe von Tools in der Pipeline, mit denen Windows-Programmierer ihre Software einfach auf die Linux-Plattform portieren können. Die Software mit der Bezeichnung Kylix ist zum einen für Desktop-Applikationen wie Word ausgerichtet, zum anderen aber auch für Server-Anwendungen wie Datenbanken und Apache-Webserver-Software. Die Portierung soll auch möglich sein mit Applikationen, die bereits mit Borlands Delphi-Programmiersoftware geschrieben wurden. Die neueste Version von Delphi wird es auch möglich machen, Linux-Applikationen, die mit Kylix geschrieben wurden, auf Windows zu bringen. Borland ist sich sicher, dass man künftig bedeutend mehr Applikationen auf Linux sehen wird.
Kylix soll noch in diesem Monat in drei Versionen erscheinen: Eine Version für die Entwickler von Desktop-Applikationen (999 Dollar), eine Version für Server-Software (1999 Dollar) und eine Open-Edition für die Entwicklung von Open-Source-Software. Diese Variante kann entweder für 99 Dollar als verpackte Version gekauft oder gratis vom Internet heruntergeladen werden. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER