Microsoft ausspioniert

Ein Hacker, der ins Microsoft-Netzwerk eingedrungen ist, hat Codes des Software-Giganten gesehen.
30. Oktober 2000

     

Microsoft gab Ende letzte Woche zu, dass ein Hacker in ihr Netzwerk eingedrungen war, jedoch keine Codes gestohlen oder gesehen wurden. Nun gestehen die Redmonder doch ein, dass der Eindringling in der Lage war, Source-Codes von einigen der wichtigsten Microsoft-Programme wie Windows 2000 und Me oder von Office einzusehen. Microsoft hat eine Untersuchung unter der Leitung des FBI gestartet, welche dem Hacker auf die Spur kommen soll.
Darüber, wie das Microsoft-Netzwerk geknackt wurde, kann im Moment nur spekuliert werden. Am wahrscheinlichsten für die Ermittler ist im Moment, dass der Hacker einen Trojaner an einen Microsoft Mitarbeiter geschickt und sich so Tür und Tor geöffnet hat. Die Hacker-Attacke wirft einmal mehr Sicherheitsfragen auf. So sei das Netzwerk zwar hervorragend geschützt. Einzelne Mitarbeiter würden aber fahrlässig mit Passwörtern umgehen, so ein Sicherheitsanalyst der Gartner Group. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER