Skype 2.0 ist auf Intel abgestimmt

Telefonkonferenzen sind nur auf Rechnern mit Dual-Core-Prozessoren von Intel auf zehn Teilnehmer erweiterbar.
9. Februar 2006

     

Die Version 2.0 von Skype ist zwar leistungsfähiger als der Vorgänger. Allerdings kann das Potential nur mit Intel-Prozessoren voll ausgeschöpft werden. So sind mit Skype 2.0 Telefonkonferenzen mit zehn Teilnehmern möglich, wenn die Rechner mit einem Dual-Core-Chip von Intel bestückt sind. PCs mit einkernigen Prozessoren und mit Dual-Core-Chips von AMD können weiterhin nur Telefonkonferenzen mit maximal fünf Teilnehmern verarbeiten. Der Grund liegt darin, dass Intel und Skype den Code dergestalt "optimiert" haben, dass die Erweiterung nur auf den Prozessoren des Chipriesen funktioniert. Das ist umso ärgerlicher, als der zweikernige Athlon 64 von AMD in einigen Tests besser abschneidet als Intels Dual-Core-Prozessoren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER