USA drängen auf Biometrie-Standard

USA drängen auf Biometrie-Standard

13. Januar 2005 - Die USA wollen einen internationalen Standard für biometrische Daten in Pässen und Visa schaffen. Digitale Gesichtsbilder lehnen sie ab.
Ab Oktober wollen die USA für die Visa-freie Einreise Pässe mit biometrischen Daten fordern. Jetzt drängen die Amerikaner auf einen gemeinsamen internationalen Standard für diese Daten, damit die Grenzkontrolle überhaupt praktikabel wird. Pässe, die digitalisierte biometrische Merkmale enthalten, sind nach Meinung der US-Regierung ein "hervorragendes technologisches Werkzeug" im Kampf gegen den Terror und auch zur Unterbindung der Passfälschung. Die EU will darum digitale Gesichtsbilder und Fingerabdrücke in ihre Pässe einbauen. Die Gesichtsbilder werden von den Amerikanern aber als wenig hilfreich abgelehnt. Experten zweifeln demgegenüber ganz allgemein an der praktischen Umsetzbarkeit von Grenzkontrollen mittels biometrischer Technologien. Die Technik sei noch nicht reif, so ein viel gehörter Einwand.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER