Blu-ray findet Unterstützung

Blu-ray findet Unterstützung

9. Januar 2004 - Die Computerhersteller HP und Dell, sowie das Filmstudio Columbia Tristar stellen sich hinter das Blu-ray-Format als DVDS-Nachfolger.
In der Auseinandersetzung um das kommende DVD-Format formieren sich die Fronten. Nachdem sich das DVD-Forum für das von Toshiba und NEC entwickelte HD-DVD entschieden hat, scharen sich immer mehr Branchenriesen hinter Blu-ray. Nach Sony, Matsushita, Philips und Samsung haben sich jetzt auch die PC-Schwergewichte HP und Dell sowie das Hollywood-Filmstudio Columbia Tristar für die höhere Speicherkapazität von Blu-ray entschieden.

Für Dell und HP steht dabei im Vordergrund, dass die höhere Kapazität von Blu-ray-DVDs (bis zu 50 Gbyte gegenüber 20 Gbyte bei HD-DVD) die Möglichkeit der MPEG-2-Komprimierung von Filmen zulässt, mit der jeder PC standardmässig fertig wird. Bei HD-DVD müssten hochaufgelöste Filme demgegenüber stärker komprimiert werden, was spezielle Dekodierungschips notwendig macht

Columbia favorisiert Blu-ray, weil das Format über eine besseren Kopierschutz mit 128-Bit-Verschlüsselung verfügt. Das Filmstudio hofft, mit einer neuen und besser abgesicherten Technik das wachsende Raubkopieproblem im Filmbereich in den Griff zu bekommen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER