New Miracle steht

Mit Otto Ineichen als Präsident des Verwaltungsrats und 72 ehemaligen Miracle-Angestellten soll der Neustart geschafft werden.
9. November 2000

     

Heute Morgen wurde es also definitiv: die New Miracle steht. Hinter der neuen Miracle stehen zur Zeit 72 ehemalige Miracle-Mitarbeiter, der Source-Code von xrp, Miracle Classic sowie Otto Ineichen als Präsident des Verwaltungsrats. Mit der Baarer Pauli Investment Consulting wurde ein weiterer Investor gefunden, der sich mit vier Millionen Franken beteiligt. Die alte Miracle ist Konkurs und wird liquidiert.
Es gibt aber noch eine Ungewissheit. Die Konkursverwaltung der alten Miracle wird beim Deal auch noch mitreden. Sie muss den Preis von 2,15 Mio. Franken genehmigen, den die neue Miracle für die Software-Rechte bezahlen will. Interims-CEO Peter Fehlmann will Signale erhalten haben, dass der Preis als gerechtfertigt angesehen wird.
Die New Miracle steht dort, wo Peter Schüpbachs und Peter Niederhausers Miracle etwa Mitte 90er Jahr stand. Eine Schweizer KMU in Privatbesitz, die eine betriebswirtschaftliche Lösung in der Schweiz und im deutschsprachigen Ausland vertreibt. Interimistisch wird Peter Fehlmann, der ehemalige Sprecher der alten Miracle, die Leitung von New Miracle übernehmen. Es gehe darum, jetzt bei Kunden und Mitarbeitern das Vertrauen wieder herzustellen, so Fehlmann. Er habe ein "Superteam" von Fachleuten, jetzt brauche es vor allem transparente Kommunikation.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER