Google und Yahoo setzen Microsoft zu

Google und Yahoo setzen Microsoft zu

23. September 2005 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2005/17

Im vergangenen Februar hat Microsofts Internet-Dienst MSN die Einführung einer neuen Suchtechnologie abgeschlossen. In der Fachwelt hat der Softwareriese für die in Rekordzeit entwickelte Suchmaschine durchaus Anerkennung einheimsen können – bloss bei den Surfern scheint sie nicht wirklich anzukommen.
Verschiedene Studien zeigen, dass die Zahl der Suchen bei MSN seit der Einführung der neuen Engine zurückgegangen ist, während Google im gleichen Zeitraum deutlich zulegen konnte. Zurückgeführt wird dies auf die zu geringe Relevanz der MSN-Suchergebnisse.
Ein rauher Wind weht MSN auch auf dem Markt für mit Suchen verknüpfte Werbung entgegen: Während Google hier kräftig Gewinne scheffelt, bezieht MSN den grössten Teil der Werbung von Yahoo und will erst im kommenden Monat eine Testversion für den Direktverkauf von Anzeigen liveschalten.
Alles in allem dürften einige MSN-Exponenten nicht weit danebenliegen, wenn sie in einem Papier an ihren Chef Bill Gates schreiben, dass es MSN schlicht verpasst habe, rechtzeitig bessere und innovativere Produkte als Google zu entwickeln und nun in einer teuren Aufholjagd blockiert sei. Andererseits hat Microsoft seinerzeit auch den Start ins Internet verschlafen und Netscape letztendlich im legendären Browserkrieg doch verdrängt.


WLAN-Gerüchte um Google

Unkommentierte Gerüchte um mögliche WLAN-Dienste von Google gibt es schon länger. Nun ist allerdings in der FAQ für das neue Tool «Google Secure Access» ein konkreter Hinweis aufgetaucht: Das Tool diene unter anderem für den Aufbau einer sicheren Verbindung zu Google WiFi. Daraus wird nun geschlossen, dass Google tatsächlich einen WLAN-Dienst plant.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER