For Your Ears Only

For Your Ears Only

28. Mai 2004 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2004/11

Das übliche Ferien-Szenario: Die Familie reist mit Sack und Pack im Auto gegen Süden. Kaum ist das traute Heim aus dem Rückspiegel verschwunden, gehört das Streiten um das Radioprogramm zu den beliebtesten Tätigkeiten, um den wohlverdienten Urlaub einzuläuten. Da Kopfhörer eine wenig adäquate Lösung sind, gibt es nun einen neuen Ansatz: Tonrichtstrahlen.
Das Konzept ist so brillant wie einfach: Anstatt eines Lautsprechers, der einen hörbaren Ton produziert und diesen aussendet, erzeugt ein Gerät Ultraschall, der, ähnlich wie beim Lautsprecher der hörbare Ton, abgestrahlt wird. In dem Moment, in dem der Ultraschall auf ein Objekt trifft, wird er gebrochen und durch die nun tiefere Frequenz für Menschen hörbar.




Da der Ultraschall gebündelt in eine bestimmte Richtung abgestrahlt wird, entsteht, vergleichbar mit Autoscheinwerfern, ein Ultraschallkegel respektive -korridor. Tritt ein Mensch in diesen Korridor ein, bricht sich der Schall an ihm und auch an seinen Ohren, womit der Ton hörbar wird. Ausserhalb dieses Korridors ist es still.
Mit Elwood Norris von der American Technology Corporation sowie F. Joseph Pompei von den Holosonic Research Labs arbeiten derzeit zwei Forscher unabhängig voneinander an dieser Technik. Störgeräusche und Reflexionen machen der Technologie aber (noch immer) das Leben schwer. Ebenso die Kosten: 1000 bis 2000 Dollar muss man momentan alleine für das Soundsystem hinlegen, da es zu grossen Teilen von Hand produziert wird.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER