Kontrolle über meine Identität

Gegenstände im Internet kaufen, ohne die eigene Identität preiszugeben, verspricht der Identity Mixer vom IBM-Forschungslabor Rüschlikon.

Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2007/03

     

IBM, Novell und Parity Communications arbeiten bereits seit einem Jahr am Higgins-Projekt. Es soll eine Alternative zu Microsofts Cardspace schaffen und den Benutzern ermöglichen, ihre digitale Identität zu verwalten. Dazu gehört auch die Kontrolle, wer welche Informationen einsehen darf. IBM Rüschlikon hat nun eine Software entwickelt, die das Higgins-Projekt erweitern und noch einen Schritt weitergehen soll: Die Software soll es unmöglich machen, die Spuren der Benutzer im Web zu verfolgen.





Die Idee hinter der Identity Mixer genannten Software besteht darin, den Anbietern statt der Identität des Anwenders sogenannte Berechtigungsnachweise zur Verfügung zu stellen. Damit erfährt der Anbieter nur, dass der Anwender berechtigt ist, beispielsweise eine bestimmte Dienstleistung zu nutzen, aber nicht, wer der Anwender wirklich ist. Da diese Berechtiungsnachweise zudem einmalig sind, kann der Anbieter auch keine «anonymen» Profile erstellen. Konkret bedeutet dies, dass der Online-Shop-Anbieter zum Abbuchen der Kreditkarte des Käufers nicht mehr die Kreditkartennummer oder die Prüfziffer benötigt. Damit muss und kann er sie nicht abspeichern, womit die Gefahr, dass die Kreditkarteninformationen beispielsweise durch Hacks in falsche Hände gelangen, auf einen Schlag gebannt ist.





Statt dessen authentifiziert sich der Käufer gegenüber seiner Bank, die dem Anbieter dann garantiert, dass der Käufer zur Verwendung der Kreditkarte berechtigt ist. Damit unterscheidet sich der Identity Mixer auch von herkömmlicher Identity Management Software, bei der zwar nur ein Teil, aber noch immer reale Daten übermittelt werden.
Bei IBM erhofft man sich, dass das Prinzip des Identity Mixer das Vertrauen der Anwender stärkt und damit Hemmungen beim Online-Einkauf und anderen Online-Aktivitäten abbaut. Identity Mixer ist Open Source.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER