Java für Sensoren

Java für Sensoren

10. März 2006 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2006/05

Sun möchte sich mit ihrer Programmiersprache Java bei der Entwicklung im Bereich der Sensorik und Robotik breit machen. Als erster wichtiger Schritt wurde eine batteriebetriebene sensorbestückte Computerplattform mit dem Namen Sun SPOT (Small Programmable Objects Technology) lanciert, auf der die Micro-Edition von Java zum Einsatz kommt. Die Plattform setzt sich aus zwei selbständigen Geräten und einer Basisstation zusammen.
Die Rechner, verfügbar ab Mai, bestehen aus einem 32-Bit-ARM9-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 180 MHz, 512 MB RAM und 4 MB Flash-Speicher. Dazu kommt ein Funkmodul für die 2,4-GHz-WPAN-Funktechnik nach IEEE 802.15.4 sowie eine USB-Schnittstelle. Die selbständigen Geräte verfügen zudem über Temperatur- und Lichtsensoren, LEDs, einen 3D-Beschleunigungsmesser sowie sechs analoge Eingänge und acht I/O-Ports. Anwendungen lassen sich beispielsweise mit Netbeans entwickeln. Kostenpunkt: 449 Dollar.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER