Effizienz dank Automatisierung

Effizienz dank Automatisierung

22. Oktober 2010 - Automatisierung ist der Königsweg, um Rechenzentren effektiver und effizienter zu machen. Jedoch sind Automatisierungsprojekte anspruchsvoll.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/11
(Quelle: Vogel.de)

Durch die Automatisierung zeitaufwendiger Routineaufgaben können im Rechenzentrum verschiedene wichtige Ziele erreicht werden: Die Betriebskosten werden gesenkt, und die Service-Qualität kann gleichzeitig erhöht werden. Unternehmen können ihre IT schneller und risikofreier an die kontinuierlichen Veränderungen im Markt anpassen. Und auch die Erfüllung von Revisions- und Compliance-Anforderungen wird wesentlich beschleunigt. Immer mehr Unternehmen starten deshalb Projekte im Bereich Business Service Automation (BSA).


Business Service Automation ergänzt Lösungen im Bereich IT Service Management (ITSM) und Business Service Management (BSM). Diese drei Komponenten können über Workflows und die Universal Configuration Management Database (UCMDB) zu einer Gesamtlösung für Automated Operations verknüpft werden.



Ablauf einer Automatisierung

Um den IT-Betrieb zu automatisieren, muss das Management-System zunächst die Komponenten wie Server, Speichersysteme, Netzwerke, Clients und Anwendungen erkannt und erfasst haben. Ausserdem müssen ihre Beziehungen zueinander und zu den Geschäftsprozessen abgebildet werden. Diese beiden Vorgänge – Discovery und Dependency Mapping genannt – können ebenfalls automatisiert werden.


Die Daten werden dann in ein einheitliches Datenmodell abgelegt, das sich idealerweise an dem CMDB-Datenmodell ausrichtet oder über Adapter mit der CMDB gekoppelt wird. Alle Automatisierungsfunktionen greifen auf dieses Datenmodell zu. Die Datenbasis muss deshalb die notwendige Detailtiefe für eine Automatisierung bereitstellen. Zudem sind je nach Automatisierungsaufgabe auf den Zielgeräten (wie z.B. Server) spezielle Agenten oder ein Zugang über Standardprotokolle (z.B. in Netzwerken) auf die Konfigurationsschnittstellen notwendig.

Für die Steuerung der Abläufe wie beispielsweise Software-Verteilung, Betriebssystem-Aktualisierung oder das Einspielen von Patches werden Funktionen für die sogenannte «Run Book Automation» genutzt. Darunter versteht man insbesondere Workflows, die IT-Management-Vorgänge über alle IT-Domänen hinweg steuern, koordinieren und ausführen. Ein entsprechendes Modul ermöglicht die Automatisierung von Diagnose- und Lösungsschritten und beschleunigt so die Problembehebung. Eine solche Lösung bietet vorgefertigte Workflows für automatisierte Reparaturprozesse, schnelle Diagnosewege, das Erstellen/Aktualisieren/Schliessen von Tickets und die Integration in Systeme zur Problembeseitigung.

Wichtig für die ganzheitliche Unterstützung von IT-Prozessen ist die Integration von Business Service Automation mit anderen Managementfunktionen aus den Bereichen Business Service Management und IT Service Management – zum Beispiel Ticketing- und Service-Desk-Lösungen. Dadurch kann etwa die Reaktion auf Probleme automatisiert werden, was die Verfügbarkeit der Infrastruktur signifikant erhöhen kann.

 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER