Gratis-Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 funktioniert nach wie vor

Gratis-Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 funktioniert nach wie vor

Gratis-Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 funktioniert nach wie vor

(Quelle: Microsoft)
1. Dezember 2019 -  Offiziell war im Sommer 2016 Schluss mit Gratis-Upgrades von Windows 7 auf Windows 10. Wie jetzt aber diverse Anwender berichten, steht der Upgrade-Pfad nach wie vor zur Verfügung
Wenn am 14. Januar der Support für Windows 7 endet, stellt Microsoft Unternehmensanwendern die nötigen Sicherheitsupdates nur noch gegen Bezahlung zur Verfügung. Alle anderen sind gezwungen, eine Lizenz zu besorgen, um ihre Systeme auf Windows 10 zu aktualisieren. Doch es gibt offenbar auch eine weitere Möglichkeit. Wie "Windowsunited" mit Bezug auf einen Reddit-Thread berichtet, ist es nach wie vor möglich, vom eigentlich nicht mehr verfügbaren Gratis-Upgrade Gebrauch zu machen.

Um den Umstieg auf Windows 8 beziehungsweise Windows 10 zu forcieren, bot Microsoft bis zum Sommer 2016 allen Windows-7-Usern die Möglichkeit, ihre Systeme kostenlos auf die neue Betriebssystemversion zu aktualisieren. Danach stand diese Option - zumindest offiziell - nicht mehr zur Verfügung. Wie jetzt aber verschiedene Anwender auf Reddit berichten, funktioniert das Upgrade nach wir vor auf dieselbe Weise: Zuerst wird mit dem Media Creation Tool die neueste Windows-10-Version 1909 heruntergeladen und damit ein Boot-Medium erstellt. Damit wird nun ein In-Place-Upgrade (also keine Neuinstallation) durchgeführt, worauf auch das frisch installierte Windows 10 als aktiviert erkannt werden soll.

Ob die Vorgehensweise legal ist oder ob sie Microsofts Lizenzbestimmungen widerspricht, ist offen. Auf Reddit werden hierzu die unterschiedlichsten Meinungen zum Besten gegeben. (rd)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Security-Updates für Windows 7 jetzt doch für alle Unternehmenskunden
 • Gesalzene Preise für verlängerte Windows-7-Sicherheits-Updates
 • Kostenloses Upgrade auf Windows 10 endet am 29. Juli 2016

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Montag, 2. Dezember 2019 xar61
Da die Redmonder Bastelstube wirklich nix brauchbares geliefert hat, welches z.B. mich zu einem Umstieg auf Win10 hätte bewegen können, bleibt alles beim alten. Hieran ändert sich auch die Panik und Angstmache nix. Denn es kommt ausschließlich nur auf das verhalten eines Menschen hinter der Matschscheibe an und nicht auf das angeblich so sichere Win10. Ein Opensource System schont nicht nur den Geldbeutel sondern erfüllt auch den Datenschutz.

Samstag, 30. November 2019 Siegfried Kraemer
Super von Windows

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER