Projektmanagement-Ressourcen ausbauen

Projektmanagement-Ressourcen ausbauen

Artikel erschienen in IT Magazine 2019/03
Seite 2

Projektleiter und Projekt-Teams unterstützen

Ein solches Projekt-Coaching muss zweierlei leisten: Erstens muss es das Klientensystem fachlich beraten. Das heisst: Der Projekt-Coach muss den Projektbeteiligten das erforderliche Know-how zum Beispiel in Sachen agiles Projektmanagement, Komplexitätsmanagement und Change Management vermitteln. Und zweitens muss es das Klientensystem bei der Projektarbeit begleiten und beim Entwickeln von (neuen) Lösungsansätzen unterstützen. Das heisst: Der Projekt-Coach muss den Projektbeteiligten als Feedback- und Impulsgeber zur Seite stehen und ihnen durch seine Interventionen zum Beispiel neue Sichtweisen eröffnen und Handlungsperspektiven aufzeigen – auch damit sie mit den begrenzten Ressourcen personeller, finanzieller oder zeitlicher Art effektiv umgehen.

Darüber hinaus dient das Projekt-Coaching dazu, bei den Projektbeteiligten die nötigen Kompetenzen und im Unternehmen die erforderlichen Strukturen aufzubauen, um künftig ähnlich komplexe Projekte ohne externe Unterstützung initiieren und kontrolliert abwickeln zu können, denn in den meisten Unternehmen sind erfahrene und mit allen Wassern gewaschene Projektleiter und -Manager sowie eingespielte Projekt-Teams rar. Diese werden jedoch in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten VUKA-Welt dringend benötigt.

Interaktionen bedenken und berücksichtigen

Beim Projekt-Coaching werden Unternehmen als soziale, interagierende Systeme betrachtet. Das Projektumfeld und die Interaktionen im Unternehmen werden also in die Überlegungen einbezogen. Entsprechend erfolgt die Auswahl der Interventionen. Das heisst, bei der Planung wird unter anderem berücksichtigt, welche Ziele das Unternehmen mit dem Projekt erreichen möchte, welche Erfahrung neben den Projektbeteiligten die Organisation mit solchen Projekten hat, welche weiteren Projekte und Veränderungsprozesse im Unternehmen laufen und mit welchen Reaktionen seitens der Betroffenen zu rechnen ist.

Dabei lässt der Projekt-Coach die Projektbeteiligten bewusst an seinem Fachwissen teilhaben – denn es geht auch darum, diese in Sachen Projekt- und oft auch Prozess- und Change Management zu schulen. Dabei trägt der Projekt-Coach jedoch stets nur die Verantwortung für den Beratungs- und Begleitprozess – nie für die inhaltlichen Ergebnisse der Projektarbeit. Hierfür zeichnen die Projektbeteiligten in ihren verschiedenen Rollen und Funktionen verantwortlich. Denn nur durch das gemeinsame Entwickeln von Lösungsansätzen entsteht bei ihnen das Commitment, das langfristig den Erfolg garantiert.
Vorherige Seite  
Seite 2 von 4
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER