Ergon und Comit bauen Raiffeisen-Server aus

Ergon und Comit bauen Raiffeisen-Server aus

19. Mai 2009 -  Die Schweizer Raiffeisen-Banken rechnen mit einer starken Zunahme von Transaktionen an Bancomaten und haben deshalb vorsorglich von Ergon und Comit ihren Transaktionsserver ausbauen lassen.

Ergon und Comit haben den gemeinsam entwickelten Bancomat-Transaktionsserver der Schweizer Raiffeisen-Gruppe erweitert. Nötig wurde der Ausbau, weil die Raiffeisen-Bank mit einem markanten Anstieg der Anzahl Transaktionen rechnet. Bis 2014 geht man von einem Wachstum von 50 Prozent aus und dafür will man gewappnet sein.

Über den ausgebauten Card-X Transaktionsserver werden laut den Projektbeteiligten neu auch alle Transaktionen bei anderen Banken im In- und Ausland geprüft und autorisiert. Ausserdem soll der Server neu unterbruchsfrei gewartet werden können.

Der Ausbau des bestehenden Bancomat-Transaktionsservers der Raiffeisen begann Anfang 2008 und dauerte wie vorgesehen rund ein Jahr. Die Umsetzung des Projekts war für Ergon und Comit sehr komplex, da alle 367 Raiffeisenbanken der Schweiz und mehrere Lieferanten direkt involviert waren.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER