Eset Protect

Security-Bundles für alle Grössen

Security-Bundles für alle Grössen

(Quelle: Eset)
27. Februar 2021 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2021/03
Der Security-Spezialist Eset hat sein Business-Portfolio grundlegend überarbeitet und präsentiert dieses neu unter dem Namen Eset Protect. Der Name beschriebt dabei zwei Elemente des Programms: Zum einen die für die Sicherheitslösung zentrale Management-Konsole und zum andere die neuen Produkt-Bundles des Programms. Eset bezeichnet die Einführung von Eset Protect als Startschuss zu einem grösseren Umbau des Eset-Portfolios, welcher im laufenden Jahr vollzogen wird.

Der Neuaufbau basiert unter anderem auf einer Studie von Eset, die besonders drei Fokuspunkte ergeben hat: Erstens wollen die Kunden ihre Sicherheitslösungen mehrheitlich aus einer Hand kaufen, zweitens sind Managed Services im Aufwind und werden bis in fünf Jahren von mehr als der Hälfte der Kunden gewünscht und drittens ist Cloud-First ein zentrales Element für viele Kunden. In der Schweiz ist das Thema von Hybrid-Optionen mit einem Mix aus Cloud und On-Premise übrigens besonders relevant und wird von knapp 60 Prozent der Kunden also Option gewünscht. Diesen Erkenntnissen folgend fokussiert sich der Hersteller mit Eset Protect auf diese drei Bereiche.

Das Herzstück der neuen Eset-Lösungen – die Management-Konsole Eset Protect – ist daher für Cloud-, On-Premise- und für Hybrid-Umgebungen verfügbar und läuft auf allen gängigen Betriebs­systemen. Weiter wurde sie für Managed Service Provider (MSP) optimiert und ermöglicht neben dynamischen Gruppen die Inventarisierung von Hard- und Software sowie individuelles Reporting.

Dem Wunsch der Kunden nach Lösungen aus einer Hand will Eset derweil mit attraktiven Bundles entgegenkommen. Dabei soll besonders die Flexibilität des Kunden im Vordergrund stehen. So kann die Lösung etwa rasch von On-Premise- zu einer Cloud-Implementierung oder vice versa umgewandelt werden. Die Eset Protect Bundles sollen sich weiter nach Belieben erweitern lassen und Upgrade-fähig sein, dabei verfolgt Eset eine Fair Use Policy und verspricht die agile Verwaltung der Lizenzen.

Erhältlich sind die Eset Protect Bundles zum Start in fünf Ausprägungen: Entry, Advanced, Complete, Enterprise und Mail Plus. Alle Produkte folgen einem Zero-Trust-Ansatz und beinhalten die Management-Konsole sowie Endpoint Protection, Zentrales Remote-Management und erweiterten Multilayer-Schutz. Das Advanced-Bundle beinhaltet weitere Leistungen wie Disc-Verschlüsselung, Cloud-Sandboxing und Dynamic Threat Defense, während das Complete-Bundle zusätzlich E-Mail-Sicherheit bietet und die Cloud-Security erweitert. Mit dem Mail-Plus-Paket gibt es die angesprochene E-Mail Security auch als einzelnes Bundle zu haben, während sich das Enterprise-Paket an Grosskunden richtet, die mit dem Enterprise Inspector ein Werkzeug für Threat Forecasts erhalten.

Die drei Bundles Entry, Advanced, Complete und Mail sind ab 5 Seats erhältlich, das Enterprise-Bundle erfordert mindestens 100 Seats. Alle Bundles, abgesehen vom Enterprise-Paket, sind dazu als Managed Services schon ab einem Seat zu haben. Seit Mitte Februar ist Eset Protect für die Kundschaft allgemein verfügbar, damit können die Bundles per sofort über die hiesigen Eset-Partner bezogen werden, welche die Bundle-Preise auf Anfrage bekanntgeben.

Info: Eset

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER