Liste der Opfer des Solarwinds-Hacks wird länger

Liste der Opfer des Solarwinds-Hacks wird länger

(Quelle: Pixabay/B_A)
22. Dezember 2020 - Eine ganze Reihe renommierter Unternehmen hat offenbar die kompromittierte Software von Solarwinds eingesetzt, darunter Intel, Microsoft und Nvidia.
Die Software namens Orion des US-amerikanischen Herstellers Solarwinds wurde von Hackern kompromittiert. Damit konnten sie eine ganze Reihe von Behörden und Unternehmen in den USA wie auch in anderen Ländern infiltrieren. Allein in den USA sollen das Finanzministerium, das Handelsministerium, das Heimatschutzministerium, das Aussenministerium und sogar das Pentagon mittels der Software von Solarwinds von Hackern angegriffen worden sein.

Auch die Namen der betroffenen Unternehmen sind hochrangig. So listet etwa "Engadget" neben Microsoft neu auch Nvidia und Intel auf. Und auch Cisco und Belkin sowie die Kreditkartenherausgeber Visa und Mastercard hatten Orion im Einsatz. Solarwinds selbst spricht gegenüber "CNN" davon, dass rund 18'000 Kunden vom Hack betroffen sein sollen. Auch deshalb sprechen verschiedene Medien von einem Sicherheitsvorfall historischen Ausmasses. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER