Smartphone-Nachfrage in der Schweiz gibt nach

Smartphone-Nachfrage in der Schweiz gibt nach

(Quelle: Pixabay/QuinceCreative)
20. November 2020 - Laut Comparis planen weniger Schweizer den Kauf eines neuen Smartphones als noch vor einem Jahr. Oftmals wird eine Reparatur dem Neukauf vorgezogen, wobei speziell bei iPhones eine Instandsetzung gewählt wird.
Der Vergleichsdienst Comparis hat den Schweizer Smartphone-Markt durchleuchtet und stellt in der diesjährigen Untersuchung fest, dass die Nachfrage eingebrochen ist. Planten vor einem Jahr noch 57 Prozent der Befragten, ein neues Smartphone zu kaufen, sind es aktuell nur noch knapp 47 Prozent. Auch geht aus der Studie hervor, dass die Smartphone-Besitzer ihre Geräte infolge der gestiegenen Preise länger einsetzen wollen. So ist denn auch die Besitzdauer der Handys angestiegen. 58,8 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, sie würden ihr Gerät zwischen drei und über vier Jahren nutzen, vor einem Jahr betrug der Anteil hier noch knapp 55 Prozent.

Wer sich allerdings ein neues Gerät zulegen will, ist bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen. So erklärte fast ein Fünftel, sie seien bereit, dafür 800 Franken oder mehr auszulegen. Das sind immerhin 50 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Erstmals hat Comparis im Rahmen der Studie auch den Occasionsmarkt durchleuchtet. Aktuell benutzen 8 Prozent der Befragten ein Smartphone aus zweiter Hand. Ebenfalls interessant: Apple-Smartphones sind auf dem Secondhand-Markt doppelt so beliebt wie Android-Geräte. Die Studienverfasser erklären dies mit Apples Bereitschaft, die Geräte jahrelang mit Software-Updates zu versorgen, was den Wiederverkaufswert stabil halte.
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Comparis)
(Quelle: Pixabay/QuinceCreative)

Wie aktuelle Zahlen des Reparatur-Anbieters Mobile Klink zeigen, zählen Apple-Geräte denn auch zu den am häufigsten reparierten Smartphones in der Schweiz. Von den zehn am meisten reparierten Geräten stammen neun aus Apple-Fertigung. Ebenfalls interessant: Die Plätze zwei und drei werden von iPhones der 6er-Familie belegt, die mittlerweile schon seit über fünf Jahren im Einsatz sind.

Als erfolgreichster Smartphone-Hersteller in der Schweiz hat sich einmal mehr Apple erwiesen. So nutzen fast 45 Prozent der Befragten ein iPhone, letztes Jahr waren es noch 42,6 Prozent. iPhones sind in der Deutschschweiz beliebter als in der Welschschweiz, ebenso wie bei Frauen und bei jüngeren Nutzern. Android-Geräte sind derweil bei den älteren Schweizern beliebter. So nutzen fast 60 Prozent der über 35-Jährigen ein Android-Gerät.

Was schliesslich die Liste der beliebtesten Smartphone-Modelle anbelangt, so finden sich in der Top 10 sieben Apple-Geräte mit dem iPhone 8 an der Spitze. Die im vergangenen Jahr vorgestellten iPhones der 11er-Serie haben mittlerweile 9 Prozent des Schweizer Marktes erobert. (rd)
(Quelle: Mobile Klinik)
(Quelle: Mobile Klinik)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER