Netgear führt mit Firmware-Update Registrierungspflicht ein

Netgear führt mit Firmware-Update Registrierungspflicht ein

(Quelle: Netgear)
21. September 2020 - Wer seinen Netgear Switch mit der Modellbezeichnung GC108P oder GC108PP auf Version 1.0.5.4 oder neuer aktualisiert, muss sich fortan registrieren, um alle Features der Admin-Oberfläche nutzen zu können.
Netzwerkspezialist Netgear verlangt von seinen Kunden neu eine Registrierung der Hardware. Nur dann kommen diese in den Genuss aller Funktionen der Admin-Oberfläche. Wie den Release Notes für Version 1.0.5.8 der Firmware für die Switches mit den Modellbezeichnungen GC108P (Bild) und GC108PP zu entnehmen ist, setzt die Nutzung aller Features des Browser-basierten User Interface ab Firmware-Version 1.0.5.4 eine Registrierung voraus (via "Winfuture").

Ohne Registrierung steht den Nutzern nur ein eingeschränktes Funktions-Set zur Verfügung, das Netgear auf einer eigenen Seite beschreibt. Will der Nutzer jedoch alle Funktionen nutzen, bleibt ihm nichts anderes übrig, als bei Netgear ein Online-Konto einzurichten. (luc)

Kommentare

Dienstag, 22. September 2020 Hans Dubler
Das ist Backdoor Die Amis können ja sonst nichts mehr, als Daten sammeln und die mit NSA, CIA, Home-Security ect. zu teilen. Und dann noch mit allen möglichen Firmen verramschen und daraus Profit zu machen. Wie kämen denn sonst die Riesen Gewinne von Google, Facebook, Microsoft, Apple und Co zustande? Keine Ami-Firmen benutzen und dann ist es gut.

Dienstag, 22. September 2020 einmaliger
Das sieht mir zu sehr nach backdoor aus! So etwas zu kaufen scheint mir nicht sinnvoll.

Dienstag, 22. September 2020 d.w.
Geht's noch? Die Privatsphäre ist damit doch nicht mehr gewährleistet. Somit ist wieder ein Hersteller nicht mehr auf der evaluationsliste

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER