Huawei setzt wegen US-Embargo auf Kartendienste von Tomtom

Huawei setzt wegen US-Embargo auf Kartendienste von Tomtom

Huawei setzt wegen US-Embargo auf Kartendienste von Tomtom

(Quelle: Huawei)
20. Januar 2020 -  Huawei wird in Zukunft nicht mehr das Kartenmaterial von Google Maps verwenden. Dies, weil die USA den chinesischen Hersteller mit wirtschaftlichen Sanktionen belegt haben. Neu setzt Huawei auf die Kartendienste der Niederländer von Tomtom.
Huawei verabschiedet sich von Google Maps. Weil die USA den chinesischen Technologiekonzern mit einem Wirtschaftsembargo belegt haben, das Huawei von der Nutzung US-amerikanischer Technologie und somit auch der Google Services ausschliesst ("Swiss IT Magazine" berichtete), hat das Unternehmen angekündigt, künftig nicht mehr auf die Kartendienste von Google zu setzen. Wie "Reuters" schreibt, soll Huawei dafür eine Vereinbarung mit dem niederländischen Spezialisten für Navigationssysteme Tomtom geschlossen haben.

Durch den Vertrag mit Tomtom soll Huawei nun in der Lage sein, die Karten, Verkehrsinformationen und Navigationssoftware des niederländischen Unternehmens für die Entwicklung von Apps für die eigenen Smartphones zu nutzen. Wie ein Sprecher von Tomtom bestätigte, wurde der Vertrag schon vor einiger Zeit geschlossen, jedoch nicht öffentlich kommuniziert. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Huawei verklagt FCC wegen Streichung von Subventionen
 • Huawei präzisiert: Bisherige Smartphone bekommen auch in Zukunft Google-Updates
 • Huawei Mate 30: Das Hin-und-Her mit den Google-Services

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER