Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen

Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen

17. Januar 2020 -  Entwickler konnten beim Verkauf ihrer Apps über den Microsoft Store bis zu 95 Prozent des Umsatzes einstreichen. Jetzt hat Microsoft das Beteiligungsmodell vereinheitlicht und den Maximalanteil auf 85 Prozent zurückgefahren.
Microsoft streicht Umsatzbeteiligung für Entwickler wieder zusammen
(Quelle: SITM)
Noch keine zwei Jahre ist es her, dass Microsoft bekanntgab, man wolle Entwickler, die ihre Apps über den Microsoft Store verkaufen, mit einem höheren Umsatzanteil von 95 Prozent entlohnen, sofern die Kunden durch Werbemassnahmen der Entwickler zur App gelangt sind. Wie jetzt aber "Neowin" mit Bezug auf Twitter-Meldungen berichtet, ist man von dieser Regelung wieder abgerückt, ohne dass Microsoft darüber informiert hat.


Erst auf Anfrage von "Neowin" bestätigte jetzt ein Sprecher, dass man die Umsatzbeteiligung für die Entwickler wieder zurückgefahren habe. Da nur eine kleine Zahl von Programmierern von der 95-Prozent-Umsatzbeteiligung habe profitieren können, habe man sich dazu entschlossen, die Vergütungen für Entwickler wieder zu vereinheitlichen und werde deshalb fortan ein konsistentes Modell mit einer 85-Prozent-Beteiligung anbieten. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft und Google bringen App-Entwicklern mehr Verdienstmöglichkeiten
 • Windows Phone 7: Zufriedene Entwickler, aber zu wenig User

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER