Foxit schliesst Leck in PDF Reader

Foxit schliesst Leck in PDF Reader

25. Oktober 2019 -  Für die populäre PDF-Software von Foxit ist ein Sicherheitsupdate erschienen, das ein kritisches Leck stopft, über das Remote-Schadcode ausgeführt werden kann.
Foxit schliesst Leck in PDF Reader
(Quelle: SITM)
Software-Hersteller Foxit hat für seine PDF-Lösungen Reader sowie PhantomPDF jeweils ein wichtiges Update veröffentlicht. Mit diesem Update wird ein kritisches Leck geschlossen, über das ein Angreifer Remote-Schadcode auf einem System ausführen kann. Dazu kann der Angreifer Speicherfehler ausnutzen, die beim Verarbeiten beispielsweise von TIFF-Dateien auftauchen, wie "Heise.de" schreibt. Alles in allem hätten die Foxit-Entwickler zehn Sicherheitsprobleme behoben. Betroffen sind alle Versionen von PDF Reader sowie PhantomPDF älter als Version 9.7. Die sichere Version 9.7 von Foxit PDF Reader kann man in der Freeware Library von "Swiss IT Magazine" herunterladen.


Ebenfalls ein Update auf die Version 3.6.6.916 veröffentlicht hat Foxit für die Lösung Studio Photo. Diese behebt ein Problem, das im Zusammenhang mit EPS-Dateien auftauchen kann. (mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER