Equifax zahlt für Datenleck rund 700 Millionen Dollar

Equifax zahlt für Datenleck rund 700 Millionen Dollar

Equifax zahlt für Datenleck rund 700 Millionen Dollar

(Quelle: Pixabay/B_A)
24. Juli 2019 -  Im Mai 2017 verschafften sich Hacker Zugang zu den Servern der Wirtschaftsauskunft Equifax und damit zu den persönlichen Daten von Millionen von US-Bürgern. Nun hat sich Equifax dazu bereit erklärt, bis zu 700 Millionen Dollar an die Betroffenen zu bezahlen.
Zwischen Mai und Juli 2017 konnten sich Hacker praktisch ungehindert an den Servern der Wirtschaftsauskunft Equifax zu schaffen machen und Sozialversicherungsnummern sowie Geburts- und Adressdaten von rund 143 Millionen US-Bürgern einsehen. Darüber hinaus sollen sie auch Zugriff gehabt haben auf die Kreditkartendaten von rund 209 Millionen Amerikanern ("Swiss IT Magazine" berichtete). Im September desselben Jahres wurde dann bekannt, dass auch rund 400'000 britische Bürger vom Datenleck betroffen waren.

Wie die Federal Trade Commission in einer Mitteilung erklärt, hat sich Equifax nun dazu bereit erklärt, 575 Millionen US-Dollar als Kompensation an die Geschädigten zu bezahlen. Dieser Betrag könnte allerdings noch auf 700 Millionen Dollar anwachsen, so die US-Behörde weiter.

Joe Simons, Vorsitzender der FTC, erklärte, dass Unternehmen, die von den Daten ihrer Nutzer profitieren würden, eine grosse Verantwortung hätten, diese Daten auch entsprechend zu schützen und zu sichern. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Auch Briten von Equifax-Leck betroffen
 • Hacker verschaffen sich Zugang zu den privaten Daten von Millionen US-Bürgern

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER