Google macht Adblockern das Leben schwer

Google macht Adblockern das Leben schwer

(Quelle: Google)
31. Mai 2019 - Google plant Änderungen rund um Erweiterungen zu Chrome, die dafür sorgen, dass Adblocker weit weniger effizient funktionieren als bisher. Ausnahmen soll es für Unternehmen geben.
Bereits im Januar wurde bekannt, dass geplante Änderungen an Chrome-Erweiterungsschnittstellen die Funktionsweise von Adblockern beeinträchtigen werden. Nun hat Google im Rahmen eines Dokuments namens Manifest V3 skizziert, wie es um die Pläne der besagten Erweiterung steht. Laut dem Draft-Dokument soll das WebRequest-API, auf das Adblocker aktuell setzen, aus Chrome entfernt und durch das DeclarativeNetRequest-API ersetzt werden, das jedoch deutlich anders funktionieren und zudem deutlich weniger Filterregeln erlauben soll. Seitens Adblocker-Entwickler kommt nun heftige Kritik, da sie ihre Lösungen massiv umbauen müssen und ausserdem mit weniger Filterregeln auch weniger effizient sein können. Vorgeworfen wird Google unter anderem, dass kein plausibler Grund für die Änderungen angeführt wird, stattdessen gehe es nur darum, das eigene Geschäftsmodell zu schützen, das auf Werbeeinblendungen basiere.

Eine Ausnahme soll es für Unternehmensanwender von Chrome geben, wie "9to5Google" berichtet. Im Manifest V3 sei nämlich der Satz zu lesen, dass das Blockieren für Enterprise Deployments weiter möglich bleiben soll. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER