5G als teurer Hype mit wenig Angeboten

5G als teurer Hype mit wenig Angeboten

5G als teurer Hype mit wenig Angeboten

(Quelle: Pixabay/mohamed_hassan)
31. Mai 2019 -  Der Kauf eines der teuren 5G-Smartphones lohnt sich noch kaum, meint Telekom-Experte Ralf Beyeler. 5G sei mit vielen Mobilfunk-Abos noch nicht oder nur gegen Aufpreis nutzbar.
Nachdem er die aktuellen Schweizer 5G-Angebote unter die Lupe genommen hat, kommt der Telekom-Experte Ralf Beyeler von "Moneyland.ch" zu einem ernüchternden Fazit: Es gebe bisher erst wenige teure Geräte und Mobilfunk-Abos, die 5G unterstützen. Und dies obwohl Swisscom und Sunrise erstens weltweit zu den ersten Providern mit 5G-Netz zählen und zweitens kräftig für 5G werben.

Die aktuell oder demnächst erhältlichen 5G-Smartphones gehören allesamt der oberen Preisklasse an. Swisscom verkauft das OPPO Reno 5G für 999 Franken und seit dem 27. Mai das LG V50 Thinq für 1299 Franken. Bei Sunrise gibt es das Huawei Mate 20 X 5G für 997 Franken sowie das Xiaomi Mi Mix 3 5G für 847 Franken. Im Sunrise-Shop können Kunden ausserdem das Samsung Galaxy S10 5G vorbestellen – die Auslieferung erfolgt dann voraussichtlich ab dem 14. Juni 2019. Swisscom wird das Samsung Galaxy S10 5G voraussichtlich ebenfalls ab dem 14. Juni verkaufen. Apple-Fans müssen sich vermutlich noch lange gedulden, denn bisher ist kein konkreter Zeitpunkt für den Launch eines 5G-iPhones bekannt.

Wer ein 5G-Smartphone nutzen möchte, benötigt auch ein 5G-kompatibles Abo. Bei Swisscom ist 5G für Privatkunden derzeit ausschliesslich mit folgenden Abos nutzbar: Inone Mobile Go, Inone Mobile Premium, Inone Mobile Data XL und Swiss Mobile Flat sowie den entsprechenden Jugendabo-Varianten. Bei Inone Mobile Go und Swiss Mobile Flat erhalten die Kunden zudem nicht die volle Geschwindigkeit. Erst beim Kauf der Zusatzoptionen Premium Speed (10 Franken pro Monat) oder Connect Pack (20 Franken pro Monat) gibt es den vollen 5G-Speed. Von den neuen Abos Inone Mobile Basic, Swiss Mobile Light sowie von allen älteren Abos wird 5G überhaupt nicht unterstützt.

Bei Sunrise ist 5G nur mit den Abos Swiss Unlimited, Swiss Neighbors und Europe & US der Abo-Familien Freedom und Young verfügbar. In jedem Fall ist dafür eine 5G-Option nötig, die monatlich 10 Franken kostet. Mit allen anderen Abos gibt es für Sunrise-Kunden kein 5G. Erstaunlicherweise ist Sunrise bei 5G-Abos teurer als Swisscom. So kostet das günstigste 5G-kompatible Abo bei Swisscom 65 Franken, bei Sunrise mit der für 5G notwendigen 5G-Option hingegen 75 Franken pro Monat. Kunden aller anderen Mobilfunk-Anbieter wie M-Budget Mobile, Coop Mobile, Wingo, Aldi, Yallo oder UPC können 5G derzeit gar nicht nutzen. Auch von Salt, wo 5G bald starten soll, gibt es derzeit noch keine 5G-Angebote.

Ralf Beyeler meint, der Kauf eines 5G-Geräts lohne sich noch kaum: "Für die Mehrheit der Kunden hat 5G bislang noch keine grossen Vorteile. Die meisten Kunden können also mit dem Kauf eines 5G-Smartphones getrost zuwarten." Auf der Plus-Seite merkt Beyeler folgendes an: Wo das 5G-Netz bereits vorhanden sei, würden die wenigen 5G-Kunden anfangs noch davon profitieren, dass sie die Antenne nur mit wenigen Nutzern teilen müssten. (ubi)
Weitere Artikel zum Thema
 • Schweizer 5G-Netz der Welt weit voraus
 • Swisscom hat das erste 5G-Netz der Schweiz eingeschaltet

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER