Canon verbessert Sicherheit und Usability von 26 MFPs

Canon Imagerunner Advance Edition III

Canon verbessert Sicherheit und Usability von 26 MFPs

Artikel erschienen in IT Magazine 2019/03
2. März 2019
Canon verbessert Sicherheit und Usability von 26 MFPs
Die dritte Generation der Image-­Runner-Advance-Plattform erlaubt es, den Home Screen zu personalisieren. (Quelle: Canon)
Canon hat seine Image-Runner-Advance-Plattform, die aus nicht weniger als 26 Multifunktionsgeräten besteht, aufdatiert. Die Edition III genannte dritte Generation soll "wegweisende Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit" mit sich bringen. Dazu gehört unter anderem eine einheitliche und vereinfachte Benutzerführung oder auch eine einheitliche Firmware-Plattform für sämtliche A3- und A4-MFPs der sieben Modellserien. Als Beispiel für die neue Benutzerführung nennt Canon den Home Screen, der Funktionen des Hauptmenüs mit dedizierten Schaltflächen für individuelle Workflows kombinieren soll. Als weitere Neuerung werden die letzten zehn getroffenen Einstellungen in der sogenannten Zeitleiste dargestellt, lassen sich von dort wieder aufrufen oder aber auch dauerhaft im Hauptbildschirm abspeichern. Und während des Scannens ermöglicht derweil der OCR-Modus die genaue Identifizierung von 25 europäischen Sprachen und soll so die Erkennungsgenauigkeit steigern. Neu auch die QR-Code Direct Connection: iOS-Anwender können so das Standard-WiFi-Modul des MFP für die direkte Verbindung verwenden, indem sie ganz einfach einen QR-Code scannen.
Bezüglich Sicherheit setzte man auf Prävention, um Sicherheitsschwachstellen gar nicht entstehen zu lassen, führt Canon weiter aus, und führt den Begriff "Security by Design" ins Feld. Unter anderem wird dies über eine Systemprüfung direkt beim Start von Programmen realisiert, welche die Anwendungen sicher auf Basis von Root of Trust öffnet und verhindern soll, dass Angreifer die Sicherheitsmechanismen der Printer umgehen. Daneben soll die Festplattenverschlüsselung mit FIPS140-2-Validierung zur automatischen Datenverschlüsselung und Syslog-Daten, die bei der Integration in eine SIEM-Lösung von Drittanbietern Sicherheitsinformationen in Echtzeit über das Gerät liefern, neue Sicherheitsstandards setzen. Ausserdem sollen digitale Zertifikate Datenverschlüsselung und die Überprüfung der Integrität von Dokumenten, die auf den Systemen erstellt wurden, ermöglichen.

Die Edition III gibt er für die Image-Runner-Advance-­Serien 3500, 4500, 5500, 6500, 7500, 8500 sowie C256/C356.
Info: Canon, www.canon.ch
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER