x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Google macht Schluss mit Gratis-Wetter-API

Google macht Schluss mit Gratis-Wetter-API

Google macht Schluss mit Gratis-Wetter-API

(Quelle: Google)
1. Februar 2019 -  Google hat die App-Entwickler darüber informiert, dass der Zugriff auf die Programmierschnittstelle für Wetterdaten ab dem kommendem 29. Juli nur noch gegen Bezahlung angeboten wird. Für viele Gratis-Wetter-Apps dürfte dies das Aus bedeuten.
Unzählige Wetter-Apps in Googles Play Store setzen auf die kostenlose Programmierschnittstelle Weather API, die Entwicklern bis anhin kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Doch damit wird schon bald Schluss sein. Wie "Googlewatchblog" meldet, wurden die Entwickler in diesen Tagen darüber informiert, dass ab dem 29. Juli 2019 für den Zugriff auf die Wetterdaten bezahlt werden muss. Wie es in der Mitteilung an die Entwickler heisst, habe man aktualisierte Places SDKs für Android und iOS lanciert, die im Pay-as-you-go-Verfahren abgerechnet werden. Per 29. Juli sollen die bestehenden SDKs durch die neuen kostenpflichtigen Versionen ersetzt werden.

Es darf davon ausgegangen werden, dass diverse der bis anhin kostenlos verfügbaren Wetter-Apps aus dem Store verschwinden werden. Bereits vergangenen Sommer hat Google die Nutzung von Google Maps eingeschränkt und stellt seitdem nur noch eine begrenzte Anzahl von Gratis-Aufrufen zur Verfügung. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google startet Entwicklerplattform für Maps
 • Meteoschweiz-App mit neuen Funktionen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/04
Schwerpunkt: IT-Security im KMU
• Was kostet die (sichere) Cyber-Welt?
• Kleine Massnahmen für maximale Sicherheit
• Sicherheit ist eine Frage des Risikohungers
• «Absolute Sicherheit gibt es im Cyber-Bereich einfach nicht»
• Cyber-Versicherungen für Schweizer KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER