Januar-Patchday: Microsoft stopft 50 Lecks

Januar-Patchday: Microsoft stopft 50 Lecks

Januar-Patchday: Microsoft stopft 50 Lecks

(Quelle: SITM)
10. Januar 2019 -  Microsoft behebt im Rahmen des monatlichen Patchday Lücken im Internet Exlorer sowie in Edge, in Windows, in Office und in weiteren Lösungen.
Microsoft hat im Rahmen des Januar-Patchdays insgesamt 50 Lücken in seinen Produkten behoben. Die Updates betreffen Windows, Office sowie die Office Services und Web Apps, die Browser Edge und Internet Explorer, Visual Studio und Exchange Server, ASP.Net und das .Net Framework, ChakraCore und den Flash Player.

17 der Lecks erlauben Remote-Code-Ausführung, und sieben Lücken werden als kritisch eingestuft. Dazu gehören Lecks in Edge, in Hyper-V sowie im Windows DHCP-Client. Ein kritisches Leck befindet sich zudem auch auf dem Exchange Server 2016 und 2019, über die ein Angreifer mit einer präparierten Mail offenbar den Server komplett übernehmen kann, um so Code mit Admin-Rechten auszuführen. Dieses Leck wird allerdings "nur" als "wichtig", nicht als "kritisch" eingestuft.

Die Release Notes zu den Januar-Securty-Updates finden sich auf dieser Microsoft-Seite. (mw)
Office 365 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft behebt am Patchday 39 Sicherheitslücken
 • Microsoft-Patchday: 60 Schwachstellen behoben, darunter zwei aktive Exploits

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER