Apple: Leichter Knick beim iPad Pro ist normal

Apple: Leichter Knick beim iPad Pro ist normal

Apple: Leichter Knick beim iPad Pro ist normal

(Quelle: Apple)
21. Dezember 2018 -  Apple hat bestätigt, dass einige seiner 2018 iPad Pros mit einer sehr leichten Biegung des Aluminiumgehäuses ausgeliefert werden. Nach Angaben des Unternehmens ist dies ein Nebeneffekt des Herstellungsprozesses des Geräts.
In einer Erklärung gegenüber "The Verge" hat Apple verraten, dass leichte Biegungen, welche bei einigen neuen iPad-Pro-Modellen beobachtet wurden, ein Nebenprodukt des Herstellungsprozesses sei. Die Verbiegung resultiere aus einem Kühlprozess der Metall- und Kunststoffkomponenten des Tablets und könne beide Modelle alle Modelle des neuen iPad Pros betreffen

Berichte über oder gebogene iPad Pro-Modelle begannen kurz nach der Vorstellung des Geräts im November. Einige betroffene Benutzer behaupteten etwa, dass die Biegung nach wochenlangem Gebrauch auftrat, während andere eine abnormale Biegung bereits beim Auspacken feststellten.

Nach Apples Aussage zu diesem Thema kommen die betroffenen iPad Pro-Geräte gebogen ab Werk an. Tatsächlich schickte *The Verge" eine gebogene Einheit an Apples Entwicklungsteam und erhielt einen brandneuen Ersatz, der die gleiche Kurve in seinem Aluminiumchassis zeigte. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • Das Tablet, das ein Notebook sein wollte
 • Das neue iPad Pro lässt sich einfach verbiegen

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Freitag, 21. Dezember 2018 Wolge
Von einem Premiumanbieter mit Premiumpreisen erwarte ich Premiumqualität und Premiumservice. Punkt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/05
Schwerpunkt: Storage & Data Analytics
• Storage Trends 2019
• All-Flash-Storage im Aufwind
• Wenn Multi-Cloud zum Standard wird
• Fallbeispiel: Von Cloud zu Cloud
• Machine Learning für mehr Sicherheit
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER