Apple arbeitet an eigenen Modemchips

Apple arbeitet an eigenen Modemchips

Apple arbeitet an eigenen Modemchips

(Quelle: Intel)
17. Dezember 2018 -  Apple soll an einem eigenen Mobilfunkmodem für iPhones arbeiten und wirbt dafür Ingenieure in San Diego, dem Sitz von Qualcomm, ab.
Apple arbeitet anscheinend an einem eigenen Mobilfunk-Modem, wie aus mehreren neuen Apple-Jobausschreibungen hervorgeht, die nach Ingenieuren für einen zellularen PHY-Chip der Schicht 1 suchen. Zwei der Stellenangebote sind explizit darauf ausgerichtet, Architekten für Mobilfunksysteme einzustellen, einen in Santa Clara und einen in San Diego, der Heimat von Qualcomm.

"The Information", die die erste Stellenausschreibung entdeckt hat, zitiert Quellen, die einen Schritt weiter gehen und behaupten, dass Apple nicht nur potenziell daran arbeitet, ein eigenes Modem zu entwickeln, sondern es auch gezielt für den Einsatz in zukünftigen iPhones einsetzen will, wobei das Unternehmen den langjährigen Partner Intel zugunsten einer eigenen, internen Lösung zurücklassen möchte.

Dem Bericht von The Information zufolge wäre das neue Modem noch Jahre entfernt, wobei sogar Apples angebliches 5G iPhone, das für 2020 vorgesehen ist, noch Intels in Entwicklung befindliches 5G-Modem verwenden soll. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • 2019er iPhones dünner und leichter durch neue OLED-Panels
 • Qualcomm präsentiert den Snapdragon 8cx
 • Qualcomms Snapdragon 855 bringt massiv mehr Leistung

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER