Blockchain gewinnt an Relevanz für Schweizer Unternehmen

Blockchain gewinnt an Relevanz für Schweizer Unternehmen

24. April 2018 -  Der Einsatz von Blockchain-Technologien gewinnt für Schweizer Unternehmen zunehmend an Relevanz, so das Ergebnis der zweiten Blockchain-Studie von IBM.
Blockchain gewinnt an Relevanz für Schweizer Unternehmen
(Quelle: IBM)
Der Einsatz von Blockchain-Technologien wird für grössere Unternehmen in der Schweiz immer wichtiger. Dies ist das zentrale Ergebnis der zweiten IBM Blockchain-Studie. Mehr als die Hälfte der fast 70 befragten Unternehmen arbeiten bereits an konkreten Projekten und untersuchen mögliche Anwendungsszenarien, führen Machbarkeitsstudien durch oder setzen Blockchain-Technologie bereits produktiv ein. Fast 70 Prozent von ihnen erkennen das strategische Potenzial der Technologie.

Gleichzeitig ist das Bild differenzierter als 2016, wenn es um die möglichen Vorteile geht: Effizienz allein ist nicht mehr das entscheidende Kriterium. Auch die Entwicklung besserer Produkte und Dienstleistungen sowie neue Möglichkeiten zum Aufbau von Kundenbeziehungen spielen nach Ansicht der Befragten eine immer wichtigere Rolle.

Im Jahr 2016 führte IBM in der Schweiz die erste Marktstudie über die Akzeptanz von Blockchain-Technologien in Unternehmen durch. In der Zwischenzeit hat sich die Einstellung zu diesem Thema in einigen Bereichen deutlich verändert: Damals gab nur etwa ein Drittel der Befragten an, den Einsatz von Blockchain in ihrer Organisation aktiv in Erwägung zu ziehen. Ein Jahr später ist es mehr als die Hälfte.
Zudem ging eine Mehrheit im Jahr 2016 davon aus, dass Blockchain für sie frühestens 2019 wirklich relevant werden würde. Viele Unternehmen haben diese Einstellung inzwischen überarbeitet: Über 40 Prozent glauben, dass Blockchain im Zeitraum 2017-2019 einen signifikanten Einfluss auf ihr Geschäft haben wird. Das liegt auch an der starken Zunahme der sogenannten Explorer, also derjenigen, die bereits aktiv die Chancen von Blockchain ausloten: Die aktuelle Studie zeigt einen Zuwachs von fast 90 Prozent gegenüber 2016.

Nur weniger als zehn Prozent lässt das Thema völlig kalt. Mehr als ein Drittel der Befragten hatte 2016 entweder nichts von Blockchain gehört oder kein Interesse an dem Thema. Im Jahr 2016 führte der Vertriebs- und Finanzsektor die Liste der Branchen an, die sich hauptsächlich mit dem Thema beschäftigten. Die Industrie, die Telekommunikationsunternehmen und die öffentlichen Verwaltungen hinkten hinterher. In der aktuellen Studie steht der Vertriebssektor nach wie vor im Vordergrund, aber heute beschäftigen sich tendenziell alle genannten Branchen gleichermassen mit dem Thema.

Übrigens: Blockchain und die Schweiz ist das grosse Schwerpunktthema in der Juni-Ausgabe von «Swiss IT Magazine». Noch kein Abo? Mit einem kostenlosen Probeabo verpassen Sie die Blockchain-Ausgabe nicht. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • Google plant eigene Blockchain-Services
 • IBM zeigt kleinsten Computer der Welt
 • Hochschule Luzern beteiligt sich an europäischem Blockchain-Projekt

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER