Google blockiert Anzeigen für Bitcoin & Co.

Google blockiert Anzeigen für Bitcoin & Co.

Google blockiert Anzeigen für Bitcoin & Co.

(Quelle: Pixabay)
14. März 2018 -  Google folgt dem Beispiel von Facebook und verbannt künftig Werbeanzeigen von Kryptowährungen von seinen Webseiten.
Google will künftig härter gegen ominöse Werbeangebot vorgehen und lässt auf seinen Webseiten entsprechend keine Werbung mehr für Bitcoin und andere Kryptowährungen zu. Konkret will Google im Juni 2018 seine Financial Services Policy aktualisieren und ab diesem Zeitpunkt entsprechende Werbung blockieren. Denn oftmals würden hinter ensprechenden Anzeigen Betrüger stecke.

Wie Google in einem Blogeintrag weiter mitteilt, wurden 2018 über 3,2 Milliarden Werbungen entfernt, die die Werbe-Regeln des Internetgiganten verletzten. Das sind mehr als 100 sogenannte "Bad Ads" pro Sekunde.

Mit der Überarbeitung der Richtlinien für Werbung für Finanzprodukte folgt Google dem Beispiel von Facebook. Das Soziale Netzwerk hat Ende Januar die Werberichtlinien aktualisiert und Werbeanzeigen für Kryptowährungen und Initial Coin Offerings (ICO) verbannt (Swiss IT Magazine berichtete). (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Kryptoschürfen treibt Grafikkartenpreise in den Himmel
 • Swissquote startet Handel mit vier weiteren Kryptowährungen
 • Schweiz erhält neuen Bitcoin-Handelsplatz

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/06
Schwerpunkt: Blockchain in der Praxis
• Blockchain und die dezentrale Zukunft
• Blockchain - Anwendungsbereiche für Firmen
• Smart Contracts, die Zukunft der Blockchain
• Marktübersicht: Blockchain-Nation Schweiz
• Fallbeispiel: Immobilienhandel via Blockchain
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER