Wissenschaftler übertragen 55 Terabit pro Sekunde mit Licht

Wissenschaftler übertragen 55 Terabit pro Sekunde mit Licht

Wissenschaftler übertragen 55 Terabit pro Sekunde mit Licht

(Quelle: Karlsruher Institut für Technologie (KIT))
12. Juni 2017 -  Wissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz haben nach eigenen Angaben einen Rekord geknackt und mit Licht eine Datenübertragungsrate von 55 Terabit pro Sekunde über eine Distanz von 75 Kilometern erreicht.
Wissenschaftler am Institut für Photonik und Quantenelektronik (IPQ) und am Institut für Mikrostrukturtechnik (IMT) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sowie am Laboratory of Photonics and Quantum Measurements (LPQM) der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) haben in einem Experiment Daten mit 55 Terabit pro Sekunde über eine Distanz von 75 Kilometern übertragen. Laut eigenen Angaben ist dies ein neuer Rekord. Wie die Forscher in der renommierten Zeitschrift "Nature" berichten, liessen sie optische Solitonen in Mikroresonatoren aus Siliziumnitrid auf einem Chip zirkulieren und erzeugten dadurch optische Frequenzkämme, welche eine Datenübertragung auf 179 Wellenlängenkanälen ermöglichen. Mit dieser Technologie lassen sich besonders leistungsfähige und kompakte Übertragungssysteme von hoher Kapazität realisieren und Datenübertragungsraten von mehr als 50 Terabit pro Sekunde erreichen.

"Dies entspricht mehr als fünf Milliarden Telefongesprächen oder mehr als zwei Millionen HDTV-Kanälen. Es ist die höchste Datenrate, die bislang mit einer Frequenzkammquelle im Chip-Format erreicht wurde", so Professor Christian Koos vom IPQ und IMT des KIT. "Unsere Solitonen-Kammquellen eignen sich ideal zur Datenübertragung und lassen sich kostengünstig und in grossen Stückzahlen auf kompakten Mikrochips herstellen", erklärt Professor Tobias Kippenberg von der EPFL. Weitere Details zum Experiment finden sich hier. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Schweizer Forscher entwickeln Akkus ohne Explosionsgefahr
 • Wissenschaftler entwickeln Prototypen für ausdruckbaren Speicher
 • Forscher hacken Smartphones mit Schallwellen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER