Phishing-Angriffe auf die iCloud via SMS und Telefon

Phishing-Angriffe auf die iCloud via SMS und Telefon

26. Mai 2017 -  Aktuell versuchen Angreifer, über Telefonanrufe und SMS an die Zugangsdaten von iCloud-Konten zu kommen. Gelingt dies, werden die Geräte aus der Ferne gesperrt und es wird ein Lösegeld verlangt.
Phishing-Angriffe auf die iCloud via SMS und Telefon
(Quelle: Apple)
Wer vom Apple-Support wegen seiner iCloud kontaktiert wird, sollte aktuell vorsichtig sein, wie verschiedene Medien, darunter auch "Heise.de", berichten. Denn über eine Welle von Phishing-Attacken versuchen Angreifer momentan, an Daten wie Passwörter rund um iCloud-Konten zu gelangen. Dabei werde verstärkt auf eine direkte Kontaktaufnahme via SMS oder Telefon gesetzt. Dem Nutzer werde weisgemacht, dass sein Account kompromittiert sei. Um diesen wieder zu schützen, müsse man dem Techniker am Telefon oder per Textnachricht die Zugangsdaten mitteilen. Gelangen die Angreifer an diese Daten, können sie etwa das iPhone oder den Mac aus der Ferne sperren und Lösegeld für eine Entsperrung verlangen. (abr)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple schliesst Lücken in iCloud, iTunes und iOS
 • Apple behebt diverse Sicherheitsmängel in iCloud für Windows
 • Apple lehnt Lösegeldforderung ab und dementiert iCloud-Hack

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER