Schweiz sammelte 2016 rund 138'000 Tonnen Elektroschrott

Schweiz sammelte 2016 rund 138'000 Tonnen Elektroschrott

(Quelle: Swico)
2. Mai 2017 - Die Schweizer Bevölkerung hat 2016 rund 138'000 Tonnen Elektro- und Elektronik-Altgeräte entsorgt – 4000 Tonnen mehr als im Vorjahr.
Dank vorgezogener Recyclinggebühr (vRG), die beim Kauf jedes neuen Produkts anfällt, können Einwohner in der Schweiz Elektro- und Elektronik-Altgeräte kostenlos zum Recycling abgeben. Organisiert und verwaltet durch die beiden Rücknahmesysteme SENS Erecycling und Swico Recycling machte die Schweiz davon im 2016 regen Gebrauch. So sind insgesamt 137'808 Tonnen Elektroschrott zusammengekommen. Im Vorjahr waren es noch 133'789 Tonnen. Dieser setzt sich aus 62 Prozent Haushaltsgeräten und Leuchtmitteln sowie 38 Prozent Altgeräten aus Informatik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik zusammen.

Im SENS-System wurden 85'446 Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte zurückgegeben und verarbeitet. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Rückgabemenge dabei in fast allen Kategorien zu. Am meisten stieg die Menge, mit einer Zunahme von 10 respektive 11 Prozent, in den Kategorien Haushaltgross- und Haushaltkleingeräte. Dafür wurden weniger Leuchten (-18%) und Leuchtmittel (-1%) zurückgegeben. Interessant ist zudem die Entwicklung im Bereich Photovoltaik. Durch den Abbau und Austausch von Anlagen der ersten Generation durch neuere, effizientere Anlagen, wurden 2016 mit rund 120 Tonnen deutlich mehr PV-Module recycelt als noch 2015 (70 Tonnen).

Im Bereich Informatik, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation wurden 52'362 Tonnen Geräte zurückgebracht. Im Vorjahr waren es noch 54'721 Tonnen. Die Reduktion des Gesamtgewichts bei steigenden Stückzahlen lässt sich auf den Trend zu leistungsfähigeren und gleichzeitig leichteren ICT-Produkten zurückführen. Hauptsächlich die Umverteilung bei Flach- und Röhrenbildschirmen führte zu einem kleineren Gesamtgewicht. 2016 wurden gemessen am Gesamtgewicht 52 Prozent mehr Flachbild-Fernseher und 30 Prozent mehr Flachbild-PC-Monitore zurückgebracht. Im Vergleich dazu sank das Gewicht bei Röhren-Fernsehern und PC-Monitoren um 34 respektive 39 Prozent. (swe)

Kommentare

Freitag, 2. Juni 2017 Susanne Liebsch
vRG ist eine wirklich gelungene Maßnahme, illegale Entsorgungen zu vermeiden und fachgerechtes Zurückführen von Rohstoffen zu unterstützen. Blickt man in unser Nachbarland Deutschland, liegen dort geschätzt bis zu 100 Millionen Handys ungenutzt in der Schublade. Das entspricht der unglaublichen Menge von 2,4 Tonnen Gold, die einfach so herumliegt! In diesem Sinne möchte ich gerne noch den Tipp loswerden, dass es viele Produkte gibt, die vor einer Entsorgung sogar nochmal ein zweites Leben führen können. Bei Autos, Klamotten und co. ist der Gebrauchtmarkt ja schon sehr etabliert. Aber auch für angesprochene Handys könnte dies gelten. Ein guter Anbieter für Gebrauchte Smartphones ist z.B. ricardo.ch. Für den Businessbereich ist Green IT Solution https:/ / www.greenit-solution.ch/ zu empfehlen. Denn durch Reuse wird die Produktion neuer Hardware vermieden, was unglaubliche 65% an schädlichen Emissionen einspart, die bei Produktion und Transport neuer Hardware entstehen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER