IBM stellt 28-Nanometer-Prozess in Aussicht

IBM stellt 28-Nanometer-Prozess in Aussicht

16. April 2009 -  IBM hat zusammen mit Partnern einen 28-Nanometer-Prozess zur Herstellung besonders stromsparender Chips für mobile Internetgeräte entwickelt. Erste Komponenten sollen bereits nächstes Jahr auf den Markt kommen.

IBM und einige weitere Mitglieder der IBM Technology Alliance haben einen 28-Nanometer-Prozess entwickelt, mit dem stromsparende Chips für den Einsatz in mobilen Internetgeräten (MID) hergestellt werden sollen. Ein Evaluationskit für Interessenten ist seit kurzem erhältlich; in der zweiten Hälfte 2010 sollen die ersten 28-Nanometer-Chips auf den Markt kommen. Mit im Boot sind neben IBM die AMD-Abspaltung Global Foundries und die Chiphersteller Chartered Semiconductor, Inifineon, Samsung und STM.


Die im 28-Nanometer-Verfahren produzierten Chips werden laut IBM halb so gross sein, 40 Prozent mehr Leistung bringen und 20 Prozent weniger Energie verbrauchen als die aktuell fortschrittlichsten 32-Nanometer-Komponenten. Die Allianzpartner wollen Kunden, die auf die neuen Chips umsteigen wollen, bei der Migration auf den neuen Prozess unterstützen.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER