Neue Swisscom-Abos im Vergleich

Neue Swisscom-Abos im Vergleich

23. Februar 2017 -  Swisscom hat seine Abo-Struktur über den Haufen geworfen und das neue Abo Inone vorgestellt. Dschungelkompass hat unter die Lupe genommen, was das neue Angebot taugt.
Swisscom hat mit Inone seine bisherige Abo-Struktur für Festnetz, Internet, TV und Mobile über den Haufen geworfen und verspricht damit unter anderem mehr Flexibilität (Swiss IT Magazine berichtete). Die Spezialisten der Vergleichsplattform Dschungelkompass haben das neue Angebot nun unter die Lupe genommen und stellen Swisscom grundsätzlich ein gutes Zeugnis aus. Als einen grossen Vorteil streicht Dschungelkompass heraus, dass es sich beim Angebot nicht mehr um starre Verträge handelt und man beispielsweise für einen Monat zur schnellsten Internetgeschwindigkeit oder zum Digital-TV mit den meisten Funktionen wechseln kann und danach wieder zurück. Ausserdem, so Dschungelkompass, sollten im Vergleich zu den bisherigen die meisten Kunden neu günstiger fahren. Im Vergleich zur Konkurrenz habe sich Swisscom zwar vergünstigt, positioniere sich jedoch noch immer im oberen Preissegment.

Dies zeigt auch ein Preisvergleich (siehe Bildergalerie), den Dschungelkompass erstellt hat und für den die neuen Swisscom-Angebote mit den bisherigen Swisscom Abos sowie den Angeboten von Mitbewerbern wie Sunrise, UPC, Green, Quickline oder Teleboy verglichen werden. Beim Vergleich zeigt sich, dass die gängigen reinen Internetangebote von Swisscom mit Inone zwar 9 beziehungsweise 19 Franken pro Monat günstiger werden als die bisherigen Swisscom-Angebote, dabei aber immer noch bis zu 20 Franken mehr kosten als die Anschlüsse der Mitbewerber. Dasselbe gilt für die Kombiangebote bestehend aus TV und Internet, die mit Inone im Vergleich mit Vivo zwar ebenfalls um bis zu 30 Franken billiger werden, nichtdestotrotz aber oft teurer bleiben im Vergleich mit den Mitbewerbern.
Zu den neuen Handy-Abos, mit denen der Begriff Infinity nach knapp fünf Jahren verschwindet, schreibt Dschungelkompass, dass bei diesen die Monatsgebühren grundsätzlich gleich bleiben beziehungsweise um einen Franken pro Monat steigen. Für alle Abos von XS bis XL ist neu, dass nun auch weltweit und ausserhalb der EU gratis SMS verschickt werden können. Zudem können ausserhalb der EU 100 MB Datenvolumen pro Jahr ohne Aufpreis genutzt werden. Und es gibt bei drei Abos mehr Bandbreite: beim XS-Abo neu 2 anstatt 1 Mbit/s, beim Angebot S neu 20 anstatt 10 Mbit/s und beim Angebot M 100 anstatt wie bis anhin 50 Mbit/s. Derweil hat sich an den beiden teuersten Abos L und XL ausser dem Namen und dem einen Franken Aufpreis nichts geändert, hält Dschungelkompass abschliessend fest.

Verbessert habe sich aber der Kombi-Rabatt für Kunden, die Festnetz- und Mobileprodukte bei der Swisscom beziehen. "Bisher war das ziemlich kompliziert. Je Kombination der beiden Abos lag der Rabatt zwischen 5 bis 20 Franken", schreibt Dschungelkompass. Neu werde der Rabatt höher und einfacher. Für das erste und zweite Handy-Abo gibt es neu je 20 Franken Rabatt. Auf das dritte bis fünfte Abo sogar je 40 Franken. Dieser Rabatt ist jedoch nur für die Handy-Abos Inone Mobile S bis XL verfügbar, Bedingung ist zudem, dass die Kunden im gleichen Haushalt wohnen. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Swisscom lanciert All-in-One-Angebot Inone
 • Schnellstes Mobilnetz bei Sunrise
 • Schweizer Telekommunikationsbranche setzt pro Sekunde 580 Franken um

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER