Gemalto kooperiert mit Huawei für das Internet der Dinge

Gemalto kooperiert mit Huawei für das Internet der Dinge

29. November 2016 -  Das Gemalto Subscription Management arbeitet neu mit Huaweis Plattform Oceanconnect, um den Bereich Internet der Dinge (IoT) zu stärken.
Gemalto kooperiert mit Huawei für das Internet der Dinge
(Quelle: Gemalto)
Security-Anbieter Gemalto hat während der Konferenz "Huawei Connect, Europe 2016" eine Kooperation mit Huawei bekannt gegeben. Gemeinsam wolle man eine globale Vision bezüglich des Internets der Dinge (IoT) realisieren.
 
Im Rahmen der Vereinbarung stellt Gemalto die Lösung Linqus On-Demand Connectivity (ODC) bereit, die mit Huaweis kürzlich lancierter Oceanconnect-IoT-Plattform integriert ist. Für Huawei-Kunden und -Partner heisst das gemäss Mitteilung, dass Verbindungen mit einem beliebigen Mobilfunkanbieter von überall aus hergestellt werden können. Die Partnerschaft soll dazu beitragen, heisst es weiter, Dienste schneller einführen zu können, Integrationskosten zu reduzieren und den Umsatz von Unternehmen in punkto IoT-Anwendungen zu steigern.


"Huawei beschleunigt das Wachstum im Bereich Cloud und IoT mit Vollgas", kommentiert Zhang Qin, President, Huawei Cloud Core Network Marketing Execution. "Wir haben verschiedene IoT-Lösungen für mehrere Branchen, darunter intelligente Wohnungen, Fahrzeuge, öffentliche Einrichtungen sowie Öl und Gas, übernommen und bei ihnen Neuerungen vorgenommen. Durch die Integration von Gemaltos Linqus On-Demand Connectivity mit Huaweis Oceanconnect-IoT-Plattform sind wir in der Lage, unsere Verpflichtung, unseren Kunden weltweit flexible, skalierbare IoT-Services anzubieten, einzuhalten." (aks)
Weitere Artikel zum Thema
 • Ein eigenes Netz für das ­Internet der Dinge
 • Die Gartner IT-Prognosen für 2017 und darüber hinaus
 • Swisscom schaltet Netz für das Internet der Dinge auf
 • Internet der Dinge überholt Mobiltelefon 2018

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER