Brack.ch bringt den smarten Bestellbutton

Brack.ch bringt den smarten Bestellbutton

(Quelle: Brack.ch)
24. November 2016 - Brack.ch möchte den Bestellvorgang weiter vereinfachen und bietet ab sofort die Möglichkeit, oft benötigte Produkte in der Brack.ch-App einem Bestellbutton zuzuweisen. Alternativ kann man einen Bestellbutton auch als physisches Gerät bestellen.
Vor versammelter Presse hat Brack.ch im Luxushotel Atlantis in Zürich seinen neuesten Wurf präsentiert. Ab sofort stellt das Unternehmen zur raschen Bestellung einen "Order Button" zur Verfügung. Den smarten Bestellknopf gibt es als physisches smartes Gerät mit vier Tasten sowie als digitale Version in der Brack.ch-App. In der iOS- und Android-Anwendung können Nutzer künftig vier leere Tasten über eine Sucheingabe oder durch das Abscannen von EAN-Strichcodes mit den vier Artikeln belegen, die sie jeweils per Knopfdruck bestellen möchten. Alle über den Order Button getätigten Bestellungen werden gebündelt an Brack.ch übermittelt. Die Post liefert die gewünschten Artikel am folgenden Werktag direkt an den Besteller. Falls man sich vertippt, kann man die Bestellung jeweils bis 17.00 Uhr stornieren. Zudem wird der Kunde über eine Push-Nachricht über den Bestellvorgang, aber auch Preisänderungen oder Lieferverzögerungen informiert. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)
(Quelle: Brack.ch)

Den Order-Button gibt es auch in einer physischen Ausführung. Der physische Button kommt mit vier Tasten, denen jeweils ein Produkt zugefügt werden kann. Die erstmalige Einrichtung des Gerätes, bei dem die entsprechenden Produkte den Tasten zugeteilt werden, geschieht mittels Smartphone. Für die Stromversorgung sorgt ein integrierter Li-Po-Akku, der mehrere Monate halten soll und mit einem Micro-USB-Kabel wieder aufgeladen werden kann. Der smarte Bestellknopf, welcher an das WLAN angeschlossen werden muss, übermittelt die Bestellungen dann direkt an Brack.ch. Den Button gibt es für 29.90 Franken bei Brack.ch zu bestellen. Wer sich für die neue Brack.ch-Plus-Mitgliedschaft entscheidet, die pro Jahr 49 Franken kostet, erhält den Button gratis. Zudem können Plus-Mitglieder gemäss Mitteilung von Brack.ch von zusätzlichen Vorteilen profitieren, wie etwa einem niedrigeren Kleinmengenzuschlag (4.90 Franken anstatt 9.00 Franken), exklusiven Rabatten und Aktionen, sowie Marken- und Partnerangeboten. Vor einem WLAN-Hackerangriff auf den Bestellkopf müssen sich die Nutzer gemäss Brack.ch keine Sorgen machen. Die Kundendaten werden auf den Brack-Servern und nicht auf dem smarten Bestellknopf gespeichert.

"Der Brack.ch-Order-Button ist das Resultat unserer Überlegungen, wie wir unseren Kunden einen noch einfacheren und dabei kundenfreundlichen Bestellweg mit hohem Nutzen im Alltag bieten können. Mit der kompakten Hardware, der vollen Kontrolle via App und dem niedrigen Anschaffungspreis sind wir überzeugt, dass wir unseren Kunden ein attraktives Paket geschnürt haben", erklärt Philipp Maurer, Purchasing Director Solutions & Home von Brack.ch. "Der Order-Button ist etwas ganz Besonderes, weil es die erste Eigenentwicklung aus unserem Haus ist: Sowohl Button wie auch App sind von unseren Mitarbeitenden entwickelt und im Auftrag hergestellt worden", so Markus Mahler, CEO von Brack.ch. (asp)

Kommentare

Donnerstag, 24. November 2016 Thomas Bruckschlegel
"Vor einem WLAN-Hackerangriff auf den Bestellkopf müssen sich die Nutzer gemäss Brack.ch keine Sorgen machen. Die Kundendaten werden auf den Brack-Servern und nicht auf dem smarten Bestellknopf gespeichert" Ist bei Missbrauch des IoT Gerätes als DDoS Drone wohl zu vernachlässigen. Die Farbe des Buttons ändert sich bei "Sale"eines Produktes nicht zufällig?

Donnerstag, 24. November 2016 Kritiker
Wieso soll ich für den Bestellvorgang bei Brack noch etwas bezahlen? Ich sehe keinen Mehrnutzen. Einen Mehrnutzen hätte ich, wenn ich den Artikel vom günstigsten Lieferanten geliefert bekäme. Also unabhängig von Brack.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER