Facebook führt den 2G-Dienstag ein

Facebook führt den 2G-Dienstag ein

29. Oktober 2015 -  Facebook-Mitarbeiter sollen am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit 56 Kbps zu surfen. Dazu führt der Konzern den 2G-Dienstag ein, bei dem die Teilnahme allerdings freiwillig ist.
Facebook führt den 2G-Dienstag ein
(Quelle: Facebook via "Business Insider")
Facebook will in Entwicklungsländern, wo High-Speed-Internet noch nicht so verbreitet ist wie im Westen, zulegen. In diesem Zusammenhang hat der Konzern für seine Mitarbeiter nun den 2G-Dienstag eingeführt. An diesem Tag soll die Internetgeschwindigkeit für die Mitarbeiter gedrosselt werden, so dass sie am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit 56 Kbps im Internet unterwegs zu sein. Angeregt wurde die Initiative von Engineering Director Tom Allen, der gegenüber "Business Insider" erklärt, dass er beim ersten Mal, als er Facebook in einem 2G-Netz geöffnet habe, dachte, dass ein Teil seines Produkts kaputt sei.

Allen ist mit einem Team von Emerging-Market-Entwicklern daran, eine Version von Facebooks News Feed für langsame Netzwerke in Entwicklungsländern zu bauen. Damit die Mitarbeiter ein Gefühl für die riefen Bandbreiten bekommen, sollen sie nun jeweils dienstags (freiwillig) wählen können, ob sie für eine Stunde mit 2G-Tempo arbeiten möchten. So würden sie sehen, wo das Produkt hinsichtlich Ladezeiten noch verbessert werden muss. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Facebook informiert über Wetter und Kinoprogramm
 • Facebook baut Suchfunktion massiv aus
 • Facebook warnt Nutzer vor staatlichen Angriffen

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER