Samsung bringt faltbare Displays

Samsung bringt faltbare Displays

20. November 2014 - Faltbare Displays sind bald keine Zukunftsmusik mehr. Ende 2015 will Samsung im grossen Stil mit der Produktion beginnen.
Samsung will 2015 mit der Herstellung von faltbaren Displays beginnen. Gegen Ende Jahr sollen bereits zwischen 30'000 und 40'000 Stück pro Monat produziert werden. Dadurch will Samsung 2016 der grösste Produzent von faltbaren Dislays werden, wie Lee Chang-hoon, Vizepräsident des Strategischen Managements bei Samsung gegenüber "ZDNet" erklärte.

Ausserdem will Samsung auch die Kosten für Amoled-Displays senken. Weil diese Displays im Gegensatz zu LCD-Displays keine Hintergrundbeleuchtung haben, sieht Samsung in der Technologie Potenzial, um günstiger als Flüssigkristalldisplays zu werden, so Chan-hoon weiter. (tsi)

Kommentare

Freitag, 21. November 2014 Marco
Also so ganz verstehe ich nicht wo der Bedarf an 30'000 bis 40'000 Stück faltbarer Displays sein soll. Was nutzen mir denn faltbare Displays wenn ich die restliche Technik bei den aktuell mit Displays bestückten Geräten ja nicht falten kann. Wenn Intel einen faltbaren Prozessor bringt oder Kingston ein faltbares RAM Modul oder HP ein faltbares Gehäuse, dann schauen wir mal weiter. Ich denke einfach, dass die restliche Technik mit faltbaren Displays noch nicht wirklich etwas anfangen kann im Jahr 2015.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER