Neue Apple SIM ermöglicht Provider-Wechsel ohne Kartentausch

Neue Apple SIM ermöglicht Provider-Wechsel ohne Kartentausch

19. Oktober 2014 - Ohne grosses Aufhebens hat Apple die neuen Tablets mit der Apple SIM ausgestattet. Diese lässt sich offenbar programmieren und braucht beim Provider-Wechsel nicht ausgetauscht zu werden.
(Quelle: Apple)
Bei der gestrigen Vorstellung der Herbstneuheiten verlor Apple kein Wort darüber und auch in den anschliessend nachgeschobenen Pressemitteilungen wurde die interessante Innovation ausgelassen: Wie der US-Produktinfo-Site zum neuen iPad Air 2 zu entnehmen ist, sind beide neuen Tablets mit einer sogenannten Apple SIM ausgestattet. Dabei handelt es sich offenbar um eine programmierbare SIM-Karte, die man beim Wechsel des Mobilfunkabos nicht austauschen muss. Wie es heisst, bietet die Apple SIM die Möglichkeit, aus einer Reihe von Abos mit kurzer Laufzeit in den USA und in UK wählen zu können. Damit könne man sich für jenes Abo entscheiden, das einem gerade am besten entspricht. Derzeit wird die Apple SIM von den Mobilfunkanbietern AT&T, Sprint und T-Mobile unterstützt.

Auf den deutschen Produktseiten fehlt jeglicher Verweis auf die Apple SIM. Ob und wann das Feature auch im deutschen Sprachraum genutzt werden kann, ist offen. (rd)

Kommentare

Montag, 20. Oktober 2014 Tom Maier
Wenn die Telcos dann immer noch Geräte von Apple pushen, dann sind sie selber schuld!

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER